Den echten Schwimmerstand anzeigen.
 
 zum vergrößern auf die Bilder klicken
 
  es folgen noch einige Bilder...
 
 
Den tatsächlichen Spritpegel ablesen zu können hat gegenüber der "Trockenmethode" der Grundeinstellung
(per gemessenem Abstand Schwimmerunterkante zur Planfläche Flansch im ausgebauten Zustand) einige Vorteile.
 
Zudem ist es möglich den Pegel im Stand auch bei Schräglage am Seitenständer zu sehen
und, was noch viel wertvoller ist, die verschiedenen Pegelstände beim Fahren in allen Situationen
(beim Fahren natürlich nur mit einem Hilfsmittel ;-) zu verfolgen und anschließend beurteilen zu können.
 
Die Bauart der Schwimmerkammer beim VE Keihin ermöglicht das leicht
und ohne Abenteuerliche Umbaumaßnahmen am Vergaser selbst, zu realisieren.
 
Der Anschluß des Überlauf / Entleerungskanals unten an der Kammer führt im Originalzustand
in einem Schlauch etwa 10 cm nach unten. Dort sitzt ein Abzweig (T-Stück) von dem aus der
Schlauch bis zum Stander geführt wird und dort offen endet.
Der dritte Anschluß am Abzweig führt mit einem weiten Schlauch nach oben
und endet offen unter der Sitzbank / unterm Tankende.
Diesen "dritten" Schlauch ersetzt man durch einen durchsichtigen PVC Schlauch, verlegt und befestigt
ihn so das er an geeigneter Stelle auf dem Weg nach oben die Schwimmerkammer außen passiert.
 
Zum Messen wird ein Stopfen in den unten offenen Schlauch gesteckt und die Ablasschraube
um max 1 Umdrehung geöffnet. Das geht da diese Schraube eine Steile, konisch dichtende Nadel
und einen O-Ring zur Abdichtung des Schaft nach außen hin hat.
 
Man kann in diesem "Messzustand" auch Fahren da während des Fahrens kein unten offener Überlauf
benötigt wird. (Einzige Ausnahme wäre ein ausgerechnet in dem Moment offen festhängendes Schwimmerventil).
Selbst dann würde außer das sie absäuft nichts weiter passieren ;-)
 
Interessant wird es erst richtig beim Fahren in verschiedenen Lastzuständen.
Ein (altes) Handy mit Videofunktion, mit Gummis an einer Behelfs Halterung am rechten Vierkant-Rahmenrohr
befestigt zeichnet die Stände in jeder Situation auf.
Man kann die verschiedenen Pegelstände, nachher beim anschauen, allein schon durch die begleitende
Geräuschkulisse den passenden Fahrsituationen zuordnen.
 
Später mehr.
Auch wie man den Schwimmerstand des Keihin (also den Benzinpegel) trotz seinem Kunststoffträger
(also nix mit Biegen einer Messung - Blech - Nase etc.) verändern kann.